top of page

1. FC Bruchsal bricht den Bann

Beim 2:0 gegen den FC Bammental gelingt dem Fußball-Verbandsligist der erste Saisonerfolg





Bruchsal. Die Fußballer des 1. FC Bruchsal haben beim 2:0 (1:0) gegen den FC Bammental ihren Negativlauf zum Start in die neue Saison in der Fußball-Verbandsliga durchbrochen. Nach drei Niederlagen zum Auftakt fuhr das Team von Trainer André Walica im vierten Anlauf den wichtigen ersten Saisonsieg ein.

Dass die Mannschaft gegen die Bammentaler, die zwei der ersten drei Spiele gewonnen hatten, einen unbedingten Siegeswillen an den Tag legte, sei bereits vor dem Spiel spürbar gewesen, wie Walica sagte: „Nach dem Aufwärmen hatte ich schon ein gutes Gefühl und habe den Jungs gesagt, dass da heute etwas drin ist. Die Mannschaft hat das dann super umgesetzt.“

Die Bruchsaler starteten dominant und mit viel Ballkontrolle in die Partie. Aus einer stabilen Defensive heraus baute das Team das Spiel immer wieder geordnet und kontrolliert auf und ließ die Gäste so nicht zur Entfaltung kommen. Mit einem Lattenschuss in der 24. Minute ging auch die erste hochkarätige Torchance der Partie auf das Konto der Gastgeber. Es dauerte allerdings bis zur 43. Minute, bis der 1. FC die Überlegenheit in Zählbares umwandelte. Nach einer Flanke von Außenverteidiger Mete Celik scheiterte Levin Sandmann zuerst per Kopf am aufmerksamen Gäste-Keeper, drückte den Ball allerdings im Nachschuss über die Linie. Nach einigen bangen Sekunden, in denen das Schiedsrichter-Gespann über eine mögliche Abseitsposition diskutierte, erhielt der Treffer Gültigkeit. Die 1:0-Führung markierte gleichzeitig den Halbzeitstand.

Auch in Hälfte Zwei bot sich den Zuschauern im Bruchsaler Sportzentrum ein ähnliches Bild. Mit den Worten von Walica: „Auch im zweiten Durchgang haben wir den Gegner wenig zur Geltung kommen lassen. Bis auf zwei, drei Offensivaktionen der Gäste, waren wir das bessere Team. Wir haben einige aussichtsreiche Torchancen liegengelassen und hätten das Spiel früher entscheiden müssen.“ Bis zum erlösenden Siegtreffer durch Joker Keiquon Anthonio Aaron dauerte es tatsächlich bis in die Nachspielzeit.

Durch den Sieg schoben sich die Bruchsaler auf den zwölften Tabellenplatz. Welche Bedeutung der Dreier für das Team hatte, betonte auch Walica im Nachgang des Spiels: „Wir haben schon gemerkt, dass ein gewisser Druck da ist, den haben wir uns auch selbst gemacht. Drei Niederlagen zum Start sind einfach nicht unser Anspruch. Zwar war der Spaß im Training dennoch da, aber die kommende Trainingswoche wird mit dem Sieg im Rücken trotzdem angenehmer.“ Einen speziellen Grund, weshalb sich das Team gegen Bammental derart verbessert zu den Vorwochen zeigte, kann auch der Coach nicht ausmachen: „Vielleicht haben wir uns davor einfach zu sehr auf unsere individuelle Qualität verlassen. Mit 70 oder 80 Prozent gewinnt man in dieser Liga kein Spiel.“ Sein Team sieht Walica auf einem guten Weg. Und den will der 1. FC Bruchsal am kommenden Samstag im Auswärtsspiel beim TSV Reichenbach fortsetzen.

74 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page