SORGEN BEIM FC BRUCHSAL

Aktualisiert: 13. Dez. 2021

Bruchsal (nbb). Dass die Lage des 1. FC Bruchsal in der Fußball-Oberliga bescheiden ist, darüber gibt es rund um das Städtische Stadion wohl keine zwei Meinungen. Acht Punkte ist der Abstand zum rettenden Ufer. In André Redekop und Oliver Nell hat das Bruchsaler Lazarett wieder zwei Neuzugänge bekommen, das sich am vergangenen Wochenende etwas gelichtet hatte. Und auch Marcel Gessel hat nach seiner Knieverletzung aus der Partie gegen Freiberg signalisiert, dass es unter Umständen eng werden könnte für das Wochenende.

"Wir müssen wieder ein wildes Spiel veranstalten." Mirko Schneider vor dem Spiel gegen Reutlingen

„Wenn Du dann in wichtigen Spielen auf wichtige Kräfte nicht zugreifen kannst, dann nervt das schon. Man kann nichts dagegen machen, Verletzungen gehören zum Fußball eben dazu. Aber wenn sie in der Häufigkeit, wie in dieser Saison auftreten, dann ist das schon ärgerlich“, sagte Innenverteidiger Tobias Schongar. Im Spiel gegen Freiberg musste auch er zwei Minuten vor dem Ende vom Platz. Ein gegnerischer Finger hatte sich in sein Auge gebohrt. „Bis auf einen kleinen Bluterguss ist aber alles wieder ok. Keine Gefahr“, gibt Schongar Entwarnung für den Samstag.

Für seinen Trainer Mirko Schneider ist das nichts Neues. Für den 46-Jährigen gilt es am Samstag (14 Uhr) gegen den Tabellenzwölften SSV Reutlingen wieder einmal, das Beste aus dem zu machen, was zur Verfügung steht. „Wir müssen wieder ein wildes Spiel veranstalten und erneut all-in gehen“, sagte er am Donnerstag. Viel Lob hat seine Mannschaft in den vergangenen Wochen gegen übermächtige Gegner erhalten, Zählbares sprang aber kaum heraus. Nur einmal gegen Astoria Walldorf II gelang ein Sieg.

Den Schwaben käme ein Auswärtserfolg in Bruchsal gerade Recht. Noch dringender bräuchte den allerdings Schneiders Elf. „Wir müssen am Samstag wieder drei Punkte holen“, forderte Schneider und fügte hinzu: „Egal wie.“ Wie jede Woche gibt es in Bruchsal einen kleinen Silberstreif am Horizont. So stiegen Sefa Bulut und Maurizio Vella nach ihren Verletzungen wieder ins Mannschaftstraining ein.

346 Ansichten