10.Spieltag

So, 04.10.20 | 15:00

2

Daniel Briegel (24.)
Daniel Briegel (53.)

1

Mohamed Amelhaf (81.)

Bruchsal lässt Federn

Lörrach (nbb). Die dunkle Wolke war schon Mitte der Woche aufgezogen, am Freitag dann hatte endgültig Gewissheit bestanden: Weder Trainer Mirko Schneider noch Co-Trainer Timo Böhmer würden beim Auswärtsspiel des 1. FC Bruchsal gegen den FV Lörrach-Brombach an der Seitenlinie stehen können. Während das Trainergespann am Sonntag mit schwerer Erkältung vor dem Livestream mitfieberte, war es Bruchsals spielender Co-Trainer Erich Strobel, der an der Seitenlinie die Kommandos gab. Was Schneider und Böhmer am Sonntag beim 1:2 (0:2) ihrer Mannschaft jedoch sahen, dürfte zur schnellen Genesung nicht viel beigetragen haben.

Bruchsal kam von Anfang an schlecht ins Spiel, fand selten den Weg in die Zweikämpfe. Ungenauigkeiten und Fehlpässe brachten ein ums andere Mal die Gastgeber in Ballbesitz. Lörrach war dem FCB besonders in Sachen Einsatzwillen und Leidenschaft überlegen. Ein unglücklich verlängerter Ball in der 24. Minute brachte dann auch Lörrachs Daniel Briegel in Position, der sich im Alleingang den Führungstreffer gegen den chancenlosen FCB-Keeper Yannick Merz nicht nehmen ließ.

Strobel appellierte in der Halbzeit an seine Mannschaft, sich der fußballerischen Grundtugenden zu erinnern. „Wenn wir die nicht in die Waagschale werfen, dann können wir taktisch variieren, wie wir wollen. Dann wird das alles nichts bringen“, erklärte er.

Dieses Bemühen war den Bruchsalern nach der Pause tatsächlich anzumerken. Zählbare Erfolge jedoch sprangen bei den Gästen weiterhin nicht heraus. Lörrach lauerte auf seine Chance und fand sie nach einem Abspielfehler durch Dragan Peric in der Vorwärtsbewegung. Den postwendend eingeleiteten Konter vollendete dann erneut Briegel zum 2:0 in der 53. Minute.

Bruchsal machte in der Folge auf und versuchte sein Heil in langen Bällen auf Carsten Walther und Roman Hajeck zu finden. Doch Lörrach leistet über lange Zeit erfolgreich Widerstand gegen das Bruchsaler Anrennen. Erst ein Freistoß von Lukas Durst auf den zweiten Pfosten, schlecht von der Lörracher Defensive geklärt, brachte dann endlich Mohamed Amelhaf (81.) ins Spiel. Der 22 Jahre alte Franzose ließ sich nicht bitten und markierte schließlich seinen achten Saisontreffer.

Ersatz-Trainer Strobel fand nach dem Abpfiff klare Worte. „Wir hatten uns viel vorgenommen, letztendlich hat es sich jetzt als Kaffefahrt herausgestellt“, sagte er. Doch weder den ungewohnten Kunstrasenplatz in Lörrach noch die dritte Englische Woche wollte er als Ausrede gelten lassen. „Am Ende war der Sieg für Lörrach an diesem Tag verdient. Es war ein schwächeres Spiel von uns. Das müssen und das werden wir aufarbeiten“, versprach der 34-jährige Routinier.

1. FC Bruchsal: Merz, Morilla Morito (59. Bediako), Berecko, Gessel, Amelhaf, Peric, Bulut (58. Walther), Schiek (46. Durst), Walica, Schongar, Sahiti (66. Hajeck).

61_Sparkasse-213030252.png
2000px-SV_SparkassenVersicherung_logo.sv
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß YouTube Icon
  • Weiß Instagram Icon