9.Spieltag

Mi, 30.09.20 | 19:00

0

2

Marco Grüttner (13.)

Marco Grüttner (34.)

Lob für gute Leistung

Bruchsal. Während der SGV Freiberg unter dem Bruchsaler Flutlicht noch im Mannschaftskreis den achten Sieg im neunten Spiel bejubelte, wirkte Bruchsals Trainer Mirko Schneider nach dem 0:2 (0:2) gegen den Oberliga-Tabellenführer alles andere als zerknirscht.

„Natürlich verliert niemand gerne. Aber ich bin jetzt seit 15 Jahren Trainer und habe noch nie einer Mannschaft bei 0:2 in der Halbzeit gesagt, dass sie es überragend macht“, verriet der 44-Jährige. Seine Mannschaft, sagte er, habe den Plan genauso umgesetzt, wie sie es vorgehabt hätte.

Wohl auch deswegen blieb den Bruchsalern, die ohne Torhüter Yannick Merz (Platzwunde) antraten, am Ende auch die Art höherer Niederlage erspart, die mach anderer Liga-Konkurrent gegen den Aufstiegsfavoriten bereits einstecken musste.

Zunächst aber musste sie nach elf Minuten den ersten Nackenschlag wegstecken. Denn gleich die erste vielversprechende Chance des SGV Freiberg köpfte Kapitän Marco Grüttner aus 15 Metern unhaltbar ins untere Bruchsaler Toreck. Sein Gegenspieler Tobias Schongar, der ebenfalls in den Luftkampf aufgestiegen war, blieb im Kopfballduell gegen den langjährigen Zweitligaprofi ohne jede Chance. „So ein Tor macht nur der Grüttner. Das verteidigt in dieser Liga niemand“, nahm Schneider da seinen Verteidiger in Schutz.

Bruchsal wollte sich davon jedoch nicht beeindrucken lassen. Auf der Gegenseite zirkelte wenig später André Walica einen sehenswerten Pass in den Lauf von Albin Sahiti. Der Youngster blieb jedoch einen Tick zu weit hinter dem Ball, gerade genug, damit Gäste-Keeper Sven Burkhardt die drohende Situation noch vereiteln konnte.

Doch auch Freiberg ließ den Ball laufen. In der 28. Minute musste Schongar einen möglichen Konter von Dominik Salz in allerletzter Sekunde unterbinden. Vier Minuten später entschärfte ein Bruchsaler Bein den gefährlichen Distanzschuss von Berkan Alimler.

Nach einem Fehler von Stani Bergheim zog Christian Mauersberger in den Strafraum, seinen im Stolpern noch weiter gelegten Ball versenkte erneut Grüttner (33.) zur 2:0-Führung für die Gäste. Salz (34.) und der zweifache Torschütze Grüttner (35.) hätten das Spiel noch vor der Pause in eine ganz andere Größenordnung lenken können. In der Pause jedoch schüttelte sich der 1. FC Bruchsal noch einmal kräftig und begann nach Wiederanpfiff erneut Widerstand zu leisten. In der 52. Minute köpfte Berecko aus kürzester Distanz, allerdings direkt in die Arme von SVG-Keeper Burkhardt. Freibergs David Müller (58.) spielte Bergheim aus, vergab jedoch seine Chance im Anschluss.

Im direkten Gegenzug scheiterte wenig später auch FCB-Kapitän Walica. Die letzte Gelegenheit des Spiels hatte Rodrigues de Freitas für die Gäste in der 89. Minute.

„Ich hätte es meiner Mannschaft gegönnt, wenn sie auch ein Tor geschossen hätte“, erklärte Schneider, der dies mit seinem Team nun am Sonntag (15 Uhr) beim FV Lörrach-Brombach nachholen möchte.

1. FC Bruchsal: Nell, Morilla Morito (85. Durst), Berecko, Gessel, Bediako (73. Peric), Bulut (68. Dongancay), Schiek, Walica, Bergheim, Schongar, Sahiti (68. Amelhaf).

61_Sparkasse-213030252.png
2000px-SV_SparkassenVersicherung_logo.sv
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß YouTube Icon
  • Weiß Instagram Icon