cropped-logo_fsv_bissingen.png
Bruchsal-3.png

27. Spieltag

Mi, 04.05.2022 | 19:00

3

-

-

3

Vorbericht

zum 27. Spieltag gegen den FSV Bissingen

Bruchsal. An diesem Mittwoch können die Oberliga-Fußballer des 1. FC Bruchsal ausschließlich auf sich schauen – so wie es Spielertrainer André Walica ohnehin am liebsten hat. Wenn sein Team um 19 Uhr ins Nachholspiel gegen den Tabellenachten FSV Bietigheim-Bissingen geht, haben die vier direkten Konkurrenten im Abstiegskampf nämlich alle spielfrei. An der Ausgangslage der Bruchsaler, die zwei Punkte Rückstand auf das Quartett auf den Rängen 14 bis 17 haben, würde sich somit selbst bei einer Niederlage nichts ändern.

Im besten Falle jedoch – und das ist die gute Nachricht aus Sicht der Barockstädter – könnte der 1. FC Bruchsal gegen 21 Uhr erstmals in dieser Saison auf einem sicheren Nicht-Abstiegsplatz stehen. Nachdem nämlich klar ist, dass aus der Regionalliga nur ein baden-württembergischer Verein in die Oberliga absteigt, steht auch fest, dass es maximal sechs Absteiger in die Verbandsligen geben wird. Rang 14 reicht somit sicher für den Klassenverbleib – und diesen Tabellenplatz möchte Walicas Team bereits an diesem Mittwoch in Angriff nehmen, ehe am Samstag (15.30 Uhr) das ganz schwere Heimspiel gegen Spitzenreiter SGV Freiberg auf dem Programm steht. Denn dann spielt parallel auch die Konkurrenz wieder um Punkte.

Zwar haben die Bruchsaler unter dem neuen Spielertrainer mit zehn Punkten aus fünf Partien einen extrem guten Lauf, ein Selbstläufer wird das Duell in Bissingen aber keineswegs. Das Hinspiel ging mit 0:4 verloren, am Wochenende stellte der FSV zudem mit einem 2:1 gegen die Stuttgarter Kickers seine gute Form unter Beweis. Außerdem war die Personalsituation bei den Bruchsalern zuletzt nicht die beste, woran sich auch an diesem Mittwoch wenig ändern wird.

Beim 4:0-Erfolg am Samstag beim FC Astoria Walldorf II saßen gerade einmal drei Feldspieler auf der Auswechselbank. Auch Walica musste sich die starke Partie seiner Mannschaft angeschlagen von der Seitenlinie anschauen. Kadir Sefa Bulut fehlte krank, Marcel Gessel gesperrt. Lukas Durst und Maurizio Vella steigen nach Verletzungen erst in dieser Woche wieder ins Training ein.

Doch es zeigte sich, dass sich Walica aktuell auf jeden einzelnen verlassen kann, der da ist. Oguzhan Dogancay belohnte sich bei seinem Startelf-Debüt nach langer Zeit mit einem Tor. Gianluca Mantel, der nach Kreuzbandriss seine Premiere im Bruchsaler Trikot feierte, verdiente sich ein Extra-Lob vom Coach. „Wir sind aktuell eine richtig eingeschworene Truppe“, sagt Walica. Es macht ihm Mut für den Saisonendspurt in der Oberliga.

Ganz nah dran: Mit dem Sieg in Walldorf haben Roman Hajeck (links) und der 1. FC Bruchsal zur Konkurrenz in der Fußball-Oberliga aufgeschlossen

 

Aufstellung

zum 27. Spieltag gegen den FSV Bissingen

Bissingen.png
 

Medienmonitor

zum 27. Spieltag gegen den FSV Bissingen

Bietigheim-Bissingen (maw). Mit großer Moral und einer verrückten Aufholjagd nach der Pause hat der 1. FC Bruchsal beim FSV Bietigheim-Bissingen nach einem 0:3-Rückstand noch ein 3:3 erkämpft. Der Abstand zu den Nicht-Abstiegsplätzen in der Fußball-Oberliga beträgt nun nur noch einen Punkt. Am Samstag (15.30 Uhr) ist Tabellenführer SGV Freiberg zu Gast in der Barockstadt.

In Bissingen wurden die Bruchsaler in der ersten Halbzeit bei Regenwetter Opfer der Bissinger Effizienz. Während André Redekop die erste und letzte Chance des ersten Durchgangs liegen ließ (14. und 45. Minute), schlug der Tabellenachte dreimal eiskalt zu. Alexander Götz war gleich zweimal erfolgreich (23., 37.), Torjäger Roman Kasiar sorgte mit seinem elften Saisontreffer für die 3:0-Pausenführung der Schwaben (42.).

Wer damit rechnete, dass sich die Bruchsaler wie vor elf Tagen beim 0:5 in Oberachern ihrem Schicksal ergeben, sah sich getäuscht. Mit einem Abstauber brachte der zuletzt ohnehin formstarke Redekop (Foto: Simone Kochanek) die Gäste wieder ran (48.). Der FSV Bietigheim-Bissingen war nun völlig von der Rolle, während die Elf von Spielertrainer André Walica weiter Druck machte. Per Strafstoß gelang Patrick Berecko das 2:3 (57.), doch damit nicht genug: Der 1. FC Bruchsal setzte nach und kam tatsächlich durch einen Kopfball von Redekop zum inzwischen hochverdienten Ausgleich (79.). In der Schlussphase ging es hin und her, wobei die Gäste näher dran waren am Sieg. Doch ein weiteres Tor wollte in einem abwechslungsreichen Spiel nicht mehr fallen, obwohl die Bruchsaler nach einem Eckball noch zu einer Großchance kamen (85.).

„Das ist ein Punkt, den wir nach einem 0:3-Rückstand annehmen müssen“, freute sich Walica. „Ich bin sehr stolz auf die Jungs, die in der zweiten Halbzeit von Minute eins an ein komplett anderes Spiel gezeigt haben als vor der Pause.“

1. FC Bruchsal: Adams, Sailer, Berecko, Schongar, Stjepanovic, Bediako (46. Peric), Dogancay (58. Bulut), Muto, Redekop, Sahiti, Hajeck (70. Ivan).

Schiedsrichter: Lalka (Schönaich), Zuschauer: 100, Tore: 1:0 Götz (23.), 2:0 Götz (37.), 3:0 Kasiar (42.), 3:1 Redekop (48.), 3:2 Berecko (57., Foulelfmeter), 3:3 Redekop (79.).

André Redekop (zweifacher Torschütze)

 
STREAMING ON-DEMAND.png